Solarspeicher sammelt die Kraft der Sonne

Sonnenhaus mit zusätzlichem Schallschutz durch Betondecken

Per Solarspeicher die Kraft der Sonne anzapfen – das ist nur eine von vielen guten Ideen, um bautechnisch oben auf zu sein: Ein gutes Beispiel dafür ist das Sonnenhaus, das wir gemeinsam mit der Architektin Anja Machnik in Melle errichten. Dieses Einfamilienhaus wird grundsätzlich in bewährter Holzrahmenbauweise bei uns vorgefertigt und kann darum sehr schnell realisiert werden. Außerdem glänzt die Technik mit besonders guten bauphysikalischen Eigenschaften: Die Wände sind trotz relativ schlanker Querschnitte hoch wärmedämmend, und die Diffusionsoffenheit sorgt für ein gesundes Klima.

Ergänzt haben wir das Haus mit einer Beton-Bodenplatzte sowie einer Betondecke zwischen Erd- und Obergeschoss. Das sorgt für besonders guten Schallschutz. So können die Kinder oben gern toben, während unten für die Eltern Entspannung angesagt ist.

Gute Ideen kommen bekanntlich selten aus Betonköpfen. Und so sind bei diesem Projekt smarte Technologien wie die Solarthermie samt Solarspeicher mit 5.600-Litern Fassungsvermögen, Photovoltaik und effiziente Haustechnik mit einem Holzofen für den restlichen (schmalen) Wärmebedarf verknüpft. Anfang 2017 wird das schlüsselfertige Objekt bezugsfertig sein.
Die Kombination aus Holz und Beton kommt bei Heggemann gerade in mehrgeschossigen Wohnungsbauten mit gemischter Nutzung zum Tragen. Auf diese Weise verbinden wir die ökologischen Vorteile des Naturwerkstoffs mit den positiven Eigenschaften von Beton im Schall- und Brandschutz.

Zurück